Graffiti Artist DXTR The Weird über den Design-Trend „Brand Stand“

Vor kurzem hat Adobe zum Designwettbewerb aufgerufen. Welche Themen bewegen dich? Wofür zeigst du Flagge und wo bekennst du Farbe? Aufhänger der Aktion war der neue Designtrend „Brand Stand“. In Zeiten, in denen Unternehmen mehr als nur Gewinn machen, sondern auch Werte vertreten müssen, geht es darum mehr Sichtbarkeit für Engagements zu erlangen – frei nach dem Motto: Zeigt her, eure Herzensangelegenheiten!

Blöd nur, dass Themen wie Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und Respekt überaus abstrakt sind. Die jeweiligen Anliegen in Worte zu fassen, ist eine Sache. Das Engagement in aussagekräftige Bilder zu übersetzen, ist eine ganz andere Herausforderung. Doch wie so etwas aussehen kann, macht Dennis Schuster, besser bekannt als DXTR The Weird, vor. In der Vergangenheit hat der Berliner Künstler unter anderem mit Amnesty International und Patagonia zusammengearbeitet. Für Patagonia hat er eine Kampagne entwickelt, die das firmeneigene Engagement im Umgang mit dem Klimawandel untermalt.

Wie auch beim herkömmlichen Branding geht es beim Thema „Brand Stand“ darum, zentrale Werte zu definieren. Kreative Offenheit ist Voraussetzung für innovative Bildkonzepte, die beim Publikum auf fruchtbaren Boden fallen. DXTR spricht vom David-Bowie-Syndrom, von dem Künstler bestenfalls betroffen sind. Was steckt hinter dem Begriff? Die intrinsische Motivation, sich immer wieder neu zu erfinden.

Adobe Stock x DXTR The Weird Contest | Adobe DE

DXTR Brand Stand Anleitung | Adobe DE

Copyright Adobe I All Artist

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein