Grand Visual lässt Tornado durch Straße in Sydney toben

snygo_files001-billboards-simulate-real-world-tornado
Stell dir vor, du stehst nichtahnend an der Bushaltestelle, und plötzlich bewegt sich in rasanter Geschwindigkeit ein Tornado auf dich zu. Das erlebten zuletzt einige Passanten in der australischen Metropole Sydney. Allerdings war der Sturm nicht echt, sondern wurde per Virtual Reality auf ein Werbeplakat projiziert. Weil das durchsichtig war und die echte Straßenszene im Hintergrund zeigte, wirkte die Tornado-Ankunft besonders realistisch.

Ursprünglich sah man nur das Plakat des Films „Into The Storm“, das plötzlich zum Leben erweckt wurde. Der virtuelle Tornado riss ein Auto in die Luft und ließ es anschließend gegen die Videowand prallen. Tatsächlich war die Aktion eine Werbung für den besagten Found-Footage-Katastrophenfilm, der bereits Mitte August nicht gerade erfolgreich in unseren Kinos lief. Für die Effekte der Werbewand war das Unternehmen Grand Visual zuständig, das Büros in London und New York hat.


Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein