Grandios: Giles Clement fotografiert wie zu Urgroßmutters Zeiten

Giles-Clement-Klonblog
Viele Fotografen decken sich regelmäßig mit dem neuesten Technik-Kram ein. Man muss ja auf dem Stand bleiben. Nicht so Giles Clement aus Nashville. Der sympathische Fotograf legt bei seiner Ausrüstung eher Wert auf Tradition und Charme. Und deshalb kommt sein Equipment auch aus einer Zeit um 1850. Das ist mal eben über 160 Jahre her. Eine Zeit, in der Tintype-Bilder und die Technik der Ambrotypie gang und gäbe waren. Beides fotografische Direktpositiv-Verfahren auf Platte, die auch Giles nutzt. Die Ergebnisse sind auch noch wahnsinnig gut. Denn trotz der alten Ausrüstung sind die Portraits gestochen scharf und einfach absolut sehenswert.

My tintype images are created using equipment made more than 160 years ago, from an era when cameras were made by craftsmen in small shops and lenses were designed using slide rules, experience and feel.

Giles-Clement-Klonblog2
Giles-Clement-Klonblog3
Giles-Clement-Klonblog4
Giles-Clement-Klonblog5
Giles-Clement-Klonblog6
Giles-Clement-Klonblog7
Giles-Clement-Klonblog8
Giles-Clement-Klonblog9
Giles-Clement-Klonblog10
Giles-Clement-Klonblog11
(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein