Greenpeace vs. Shell: Perfekt inszenierter Social Media Skandal?


Ein kurzer Clip auf YouTube, ein riesengroßer PR-Fail. Damit last sich wohl am besten beschreiben, was kürzlich für Spott und Häme im Netz sorgte: Ein Video zeigt eine Pressekonferenz von Shell, die völlig nach hinten los geht – inklusive Teilnehmern, die von einem Getränkeautomat im Design einer Miniförderungs-Anlage vollgespritzt werden. Der #ShellFAIL bahnt sich seinen Weg durch die Netzwelt, das PR-Desaster für den Öl-Konzern ist perfekt. Doch wenig später stellt sich heraus: Alles nur Schwindel. Der Skandal ist in Wirklichkeit eine viral inszenierte Anti-Kampagne der Umweltaktivisten von Greenpeace. Zahlreiche User, Blogger und Journalisten gehen ihr auf den Leim. Der viral geschnürte Bash zeigt, wie viel Macht von den sozialen Kanälen ausgehen – und wie schnell sich das Blatt doch wieder wenden kann…

Den ganzen Artikel könnt ihr hier nachlesen! 

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein