#GreenShirtGuy: Mann wird zum viralen Hit, weil er Einwanderungsgegner auslacht

Screenshot Youtube

Binnen kürzester Zeit ist Alex Kack alias #GreenShirtGuy zum viralen Hit geworden. Grund: Ein Lachkrampf während einer Stadtratssitzung in Tucson, im US-Bundesstaat Arizona. Doch was hat die Lachmuskeln des Mannes getriggert? Eine Frau mit Make-America-Great-Again-Kappe und ihr Sitznachbar stehen plötzlich auf, um rechte Parolen zu grölen und Plakate mit fremdenfeindlichen Slogans wie „Hört auf zu belohnen, fangt an abzuschieben“ hochzuhalten.

And I think that laughter is resonating because, I think, that’s kind of how people feel right now.“

Der Menschenrechtsaktivist Alex Kack von der Initiative „People’s Defense“ bekommt sich vor Lachen nicht mehr ein … und lacht … und lacht. In der ersten Reihe sitzend zieht er damit alle Aufmerksamkeit auf sich und weg von den zwei Demonstranten, die sich in der öffentlichen Debatte zuvor nicht zu Wort gemeldet hatten. Tagesordnungspunkt war ein Abstimmungsantrag, der Tucson zu einem Zufluchtsort machen soll. Die Änderung sieht unter anderem vor, dass niemand mehr nur aufgrund seines Aufenthaltsstatus festgenommen werden kann. Die lokalen Behörden folgen dem Credo bereits, das womöglich in Gesetzestext gegossen wird.

Green Shirt Guy and Banjo Man at Tucson City Council

(via) Copyright Video: Profoundly Pointless I Nick Vinzant

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein