Große Kunst am Ort des Verfalls – Fotografin Fer Alcalá war mit dem Streetart-Künstler DavidL unterwegs


Irgendwo im spanischen Nirgendwo, unweit von Barcelona, liegt der Fraggle Rock. Hier, an diesem von der Zivilisation verlassenen Ort, herrscht der Verfall. Gebäude, ihrem Schicksal überlassen, siechen dahin und werden von der Natur zurückerobert.

Doch das Gebiet ist keineswegs menschenleer und vergessen. Einige Künstler kommen hierher, um sich zu verewigen. DavidL zum Beispiel. Er fühlt sich von Fraggle Rock magisch angezogen und inspiriert. Unzählige seiner Werke zieren die altmodischen Tapeten und unverputzte Mauern. Hier besingt der urbane Künstler die Popkultur, indem er ihre Ikonen karikiert. Da ist Andy Warhol, der Stammvater der modernen Pop Art, den nächsten Raum ziert das runzlige Gesicht des traurigen ET und noch weiter ist der Skeptiker und Perfektionist Stanley Kubrick zu sehen.

Warum müssen diese Kunstwerke inmitten des Verfalls entstehen, um scheinbar dem Untergang geweiht zu sein? Vielleicht damit diese Bilder von Fer Alcalá professionell abgelichtet und für die Zukunft gerettet werden könnten? Mir erscheint diese Erklärung durchaus plausibel.



















Copyright by Fer Alcalá (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein