Grüne Arrangements in und auf Papier – Kunst aus Gräsern, Zweigen & mehr

Das Blumenarrangieren – Ikebana – ist in Japan von besonderer Bedeutung und erfüllt weitaus mehr Zwecke, als nur hübsch auszusehen. Jedes Objekt versteht sich als Brückenschlag zurück zur Natur und ist Ausdruck der momentanen Gefühlswelt beim Werken. Wichtiger Unterschied zu unseren floralen Arrangements: In Japan sind Zweige und Blätter mindestens genauso wichtig wie die Blüten, die bei Buketts hierzulande im Vordergrund stehen.

Nature is both my inspiration and my source of material, which is provided in abundance from my garden and allotment. There are no added colours, everything is natural, simply dried then woven, stitched or tied.“

Kazuhito Takadoi vereint Flora und eine feine Feder zu besonderen Kunstwerken. Sowohl die Inspiration als auch die Materialien dafür bezieht er aus der Natur. Ohne künstliche Zusätze verarbeitet er Gräser, Zweige und mehr zu imposanten Gebilden auf Reispapier mit Sumi-Tinte. Mit seinen Stickbildern bewegt er sich auf einem schmalen Grat zwischen Kalligraphie und Bildhauerkunst – zwischen 2D und 3D. Der Künstler hat Landwirtschaft und Gartenbau in Japan, den USA und Großbritannien studiert.







(via) Copyright Kazuhito Takadoi

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein