Gruselclip soll uns die Angst vor Autonomen Fahrzeugen nehmen

Es ist eine sternlose, finstere Nacht, in der sich ein 7er BMW den Weg durch einen nebelverhangenen Wald bahnt. Nur das Scheinwerferlicht durchbricht die Dunkelheit. Im Hintergrund klimpert ominöse Spieluhrmusik, wie wir sie aus Horrorklassikern kennen. In uns steigt das mulmige Gefühl auf: Gleich passiert etwas! Und tatsächlich steht plötzlich eine schaurige Gestalt mitten auf der Landstraße. Das in Strähnen herabhängende Haar fällt ihr ins Gesicht. Sie erinnert an Samara aus Verbinskis „Ring“. Entschlossen, den Menschen hinterm Steuer zu Tode zu erschrecken, öffnet die Untote die Fahrertür und stellt zu ihrem eigenen Schrecken fest: Da sitzt niemand!

It’s a dark and cold night. THE 7 Series is driving through the woods. It’s headlights are piercing through the misty forest, illuminating the road ahead. Some might find it spooky, but the future of driving is nothing to be afraid of.“

Die Botschaft des Werbefilms aus der Feder des Regieduos Dorian Lebherz & Daniel Titz lautet: Es gibt, zumindest was den BMW angeht, keinen Grund Angst zu haben. BMW bewirbt mit dem Schauerspot aus dem Hause Zauberberg seine fortlaufende Arbeit an Fahrsystemen fürs Autonome Fahren. Der Clip kommt pünktlich zum Start der neuen BMW Group High Performance D3 Plattform, wobei „D3“ für Data-Driven Development steht. Der Regel „negativ mal negativ ergibt plus“ folgend, soll uns die zweimalige Furcht beruhigen. Ob’s wirkt? Hier gibt’s den Horrorstreifen.

The future of driving is nothing to be afraid of.

(via) Copyright BMW Group I Teaser Screenshot Youtube

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein