Gut getarnt im Bus – Kleider im Sitzmuster

snygo_files088-sitzmuster-mode

Ich muss ja sagen, dass mich die Sitzpolstermuster in Bussen und Bahnen auch immer wieder aufs Neue faszinieren. „Welcher Mensch denkt die sich aus und warum?“ frage ich mich immer wieder. Erst gestern hatten wir dazu diese coole Sammlung. Aber heute haben wir noch was anderes entdeckt. Offenbar ganz unter dem Motto der Tarnung, ähnlich wie hier, aber viel konsequenter, hat die Künstlerin Menja Stevenson in Stuttgart ein cooles Projekt gemacht. Sie hat sich Klamotten aus Bussitzstoffen gemacht und ist damit im Bus gefahren. Auf ihrer Homepage könnt ihr sogar Videos davon sehen. Ob sie wohl auf ihre Outfits angesprochen wurde?



Images Copyright by Menja Stevenson

via

1 Kommentar

  1. Ich kann dir die Frage des „Warums“ total gut beantworten, obwohl ich mir sicher bin dass du’s eh schon weist. Ich finds thematisch aber total faszinierend und deswegen sag ichs trotzdem:

    Das ziel dieser Polster ist im Vandalismus-Fall trotzdem noch gut auszusehen. Dreck, Kaugummi, Risse und vorallem natürlich Schmierereien sollen auf diesen Dingern möglichst unsichtbar bleiben, damit sich der Fahrgast möglichst wenig aneckelt weil Ihm klar geworden ist wie pfui pfui diese Stühle doch eigentlich sind.

    Deswegen haben viele Polster auch so „krakelartige“ elemente drin, wie auf dem Beitragsbild das TicTacToe muster. Aber auch Augenkrebsmuster funktionieren total gut, weil sie uns dazu zwingen wegzusehen.

    SO TOTAL TOLL!! :P

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein