Hamish McKenzie und seine Siedlung aus schwimmenden Häusern

In der südenglischen Grafschaft West Sussex gibt es ein kleines Dorf mit etwa 50 Häusern. Soweit nichts Ungewöhnliches – wenn die Häuser nicht auf dem Wasser schwimmen und reichlich seltsam aussehen würden. Einer der Bewohner dieser schwimmenden Siedlung ist Hamish McKenzie, dem gleich sieben Hausboote gehören. Alle hat er selbst gebaut, und zwar aus Objekten, die er irgendwo gefunden hat.

In West Sussex, England, a small community has formed around a colony of bizarre houseboats. Using spare parts from old buses, missiles and planes, each boat has its own unique look and feel.“

So besteht sein Haupthaus „Verda“ aus einem alten Bus, während er in ein anderes die Spitze eines Jumbojets eingebaut hat. Vor 32 Jahren hat sich Hamish sein erstes Boot zugelegt und für seinen derzeitigen Lebensstil entschieden. Seiner Meinung nach bilden Hausboote die perfekte Projektionsfläche für seine Ideen, weil er sich an keine Regulierungen halten muss. Außerdem macht es ihm einfach Spaß, die Dinge, die er findet, zu stimmigen Formen zusammenzufügen.


(via) Copyright Great Big Story

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein