Handgemachte Minihäuser von Simon Lo – Einblicke in traditionelle japanische Wohnkultur

Draußen entfaltet sich die prächtige Kirsch- und Rhododendren-Blüte, innen ist es gemütlich, geschmackvoll und praktisch eingerichtet. Auf den geflochtenen Tatamis liegen einladend bequeme Kissen. Die Tafel aus edlem, lackiertem Holz ist gedeckt, alles steht bereit für die nächste Teezeremonie. Fein bemalte Paravents lassen eine behagliche Atmosphäre entstehen, in den funktionellen Kommoden ist allerlei Kram übersichtlich und griffbereit verstaut. Ein zierlicher Bonsai-Baum dient als wertvoller und eleganter Schmuck.

So lebt traditionelles Japan – heute wie vor vielen Jahrhunderten. Simon Lo, ein talentierter Künstler aus New York, bastelt geduldig für eine Kunden ein solches Häuschen nach dem andern. Jedes Modell ein Unikat, das mit seinem schier unglaublichen Detailreichtum beeindruckt.

Mich würde interessieren, wie viele Stunden Simon in seine Kunstwerke investiert… Jedenfalls ist nicht nur mit seinem Faktenwissen um die traditionelle Wohnkultur der Japaner, sondern auch mit seiner Feinmotorik definitiv alles in Ordnung.












(via) Copyright Simon Lo

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein