„In a Heartbeat“: Vier Minuten ganz großen Herzklopfens


Sich verlieben, das geschieht Herz über Kopf. Der mächtige Muskel in der Brust springt einem bis zum Hals. Wahrscheinlich kommt so der Kloß im Hals zustande, der jedwede sinnvolle Konversation mit dem Gegenüber verhindert. Weiche Knie, Schmetterlinge im Bauch – das volle Programm. Und dann die Unsicherheit: Was, wenn die Zuneigung nicht erwidert wird? Wer will schon sein Herz ausschütten, nur damit es zerbrochen wird? Und was, wenn am Ende noch ein Outing droht?

Eine Liebeserklärung ist ein besonderes Wagnis, welches der Animationsfilm„In a Heartbeat“ auf unbeschwerte Weise zu transportieren weiß. Der Kurzfilm von Beth David und Esteban Bravo ist das Abschlussprojekt zweier Computeranimationsstudenten. Um ihre kurze Geschichte so herzerwärmend zu vertonen, wie die Bilder bereits sind, haben sie auf Kickstarter Geld gesammelt, um den Komponisten und Sounddesigner bezahlen zu können. Am Ende kam fast die fünffache Summe dessen zusammen, was gebraucht wurde. „In a Heartbeat“ berührte über 400 Herzen auf der Crowdfunding-Plattform und avanciert derzeit zum Internethit.

In a Heartbeat – Animated Short Film

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein