House VDV: Kupferbeschlagenes Gebäude auf historischem Grund

snygo_files001-copper-clad-house
Kupfer ist als Werkstoff beim Bau eines Hauses schon ziemlich extravagant. Das ist aber längst nicht alles, was das House VDV im belgischen Destelbergen von normalen Gebäuden abhebt. Allein auf den ersten Blick fällt dir zunächst sein unkonventioneller Grundriss auf: Der keilförmige Eingangsbereich mit seiner riesigen Fensterfront sieht aus, als wäre ein Stück aus der Fassade herausgeschnitten worden. Zudem sind die beiden Häuserhälften merkwürdig asymmetrisch. Auch die beiden Außenwände bestehen komplett aus Glas.

Das Haus, das von den belgischen Graux & Baeyens Architecten entworfen wurde, steht auf einem Grundstück, auf dem sich bis zum Zweiten Weltkrieg eine Burg befand. Ein paar Mauern nahe des Hauses erinnern noch daran. Der Innenbereich des 550 Quadratmeter großen Bauwerks ist größtenteils in Weiß gehalten, den Kontrastpunkt bilden einige schwarze Elemente wie ein deckenhoher Schrank in Küche und Wohnbereich oder raumteilende Gardinen im Schlafzimmer.















(via) Photos by Filip Dujardin

1 Kommentar

  1. Ich glaube, so ein Haus hätten viele Menschen gerne. Ist ja echt der toll, was ich hier sehe. Die Bilder sind echt toll.

    Schade, dass von der Burg nicht so viel zu sehen ist, bzw von den Überresten. Die hätte man sonst noch stärker zur Geltung bringen können.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein