HP – Print: gedruckte Stop-Motion

Sehr schöne Werbung von HP. Eine gedruckte Stop-Motion-Animation wenn man so will, und das mit direkt drei Druckern gleichzeitig. Insgesamt eine Woche lang sollen die Macher an dem Clip gesessen haben, oder vielmehr die Drucker beim Drucken gefilmt haben.

Ganz neu ist die Idee zwar nicht (siehe u.a. diese Werbung aus den Niederlanden, oder diese ältere HP-Werbung), sehenswert ist die Werbung aber auf jeden Fall. Vor allem die Koordination der drei Drucker dürfte für einiges Kopfzerbrechen geführt haben. Sehr kreativ.

Jan von Cultstyles hat mal ausgerechnet, wie viel Seiten Papier für den Clip etwa ausgedruckt wurden. Das Ergebnis: ca. 2071. Schon eine ganze Menge für 116 Sekunden Werbung!

(via)

3 Kommentare

  1. „Vor allem die Koordination der drei Drucker dürfte für einiges Kopfzerbrechen geführt haben.“

    Die Indizien (Spiegelungen der Lampen, Schatten der Anschlagleiste) sprechen dafür, dass die Einzelbilder tatsächlich über die Drucker gelaufen sind. Von der Druckzeit und der notwendigen Betreuung, wie z.B. Papier nachlegen und die Papierstapel der Ausgabe hin und wieder mal ausdünnen, kein filmisch anspruchsvolles Projekt. Die gezeigte Animation jedenfalls lässt sich leicht auf einer großen Leinwand anlegen, aus der dann digital drei Ausschnitte für die drei Drucker gewählt werden; in etwa so, als würde man sie auf drei Monitoren ausgeben. Und ein Video in Standbilder zu zerlegen, um diese dann an Drucker zu senden, ist auch leicht automatisierbar, wenn nicht sogar die Animation nicht schon direkt in Entwurfs-Frames zerlegt wurde.

    Synchron laufen die drei Drucker übrigens nicht: Wenn man mal willkürlich anhält, sieht man, dass die Papierkanten verschieden weit aus den Druckern ragen. Ich vermute, dass die Druckaufträge mittels eines einfachen Scripts immer im Dreierbündel an den Drucker gesendet wurden, verbunden jeweils mit einem Startimpuls für die Kamera, die dann einige Zeit lang ‚filmt‘, bis auch ein sehr langwieriger Druckauftrag abgearbeitet wäre. Der nächste Auftrag ergeht dann z.B. nach einer Minute. So könnte man den Aufbau eine Weile lang automatisiert laufen lassen und 20 bis 50 Drucke am Stück filmen.

    • Interessant! So viele Gedanken hatte ich mir nicht gemacht (und auch nicht so die Ahnung davon) :)
      Ein Making-Of wäre hier mal besonders interessant!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein