Ian Strange packt in Polen ein Haus in Goldpapier

ian-strange-gold-wallpaper-building-poland-01
Verfallene Häuser sind immer ein Schandfleck in einer Stadt. Deshalb hat der australische Künstler Ian Strange ein Gebäude im polnischen Katowice mit goldenem Papier verkleidet. Drei Wochen hat es gedauert, bis Strange und mehrere freiwillige Helfer fertig damit waren, die 600 Quadratmeter Tapete um das Gebäude zu wickeln. Dabei haben sie gleich auch Tür, Fenster, Treppe und Dach mit verziert.

Das Projekt, das den Namen „Złoty“ (das polnische Wort für Gold) trägt, entstand im Rahmen des Katowice Street Art Festivals, das vom 15. zum 24. Mai stattfindet. Wir befürchten allerdings, dass die goldene Tapete nicht ersetzt wird, wenn sie so langsam abblättert, und dass das Haus dann schlimmer aussieht als vorher. Aber auch dieser Verfall ist wohl Teil der Installation. Das Gebäude steht im Stadtteil Załęże, der einst gut vom Steinkohleabbau lebte, seit Jahren aber zusehends verarmt.














Copyright by Ian Strange (via)

1 Kommentar

  1. Was ein neuer „Anstrich“ so alles ausmacht. Ist faszinierend, wenn man sich das Haus in dem Vorher-Nachher Wechsel anschaut. Jetzt ist es der absolute Hingucker.
    Da es drei Wochen gedauert hat, muss diese Tapete ja schon enorm widerstandsfähig bei Wind und Wetter sein. Wäre spannend zu erfahren, wann die dann doch kaputt geht und wie das Haus dann aussieht und auf den Betrachter wirkt.
    Aber ein Hingucker wird es auf jeden Fall bleiben. So oder so.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein