„IceCream Tarantino“: Eiscreme-Klassiker verschmelzen mit Leinwand-Klassikern

Matthias Lehner ist ein Bayer, der auf Hamburg steht. Querdenker also. Das allein reicht aber nicht, dass wir ’ne Story daraus machen. Nein, der Herr ist obendrein noch kreativ veranlagt. Als Grafiknerd mit Minimalismus-Faible entwirft er Plakate, die auf den ersten Blick auf den Punkt kommen und trotzdem nicht oberflächlich sind. Nein, seine aktuelle Posterserie „IceCream Tarantino“ ist ein bisschen hintergründig. Denn was haben ein Neo-Noir-Regisseur und Eis am Stiel bitte miteinander zu tun?

„Mordsspaß hat es auf jeden Fall gemacht. Gibt ja auch nichts Schöneres als seine Kindheitserinnerungen mit einem der besten Filmemacher in Verbindung zu bringen.“ – Matthias Lehner

Ähm, eigentlich nichts. Seine visuelle Übersetzung von zwei Dingen, die uns gleichermaßen gut schmecken – Eiscreme- und Filmklassiker – trifft wohl gerade deshalb einen Nerv. Du möchtest auch ein bisschen in Kindheits- und Kino-Erinnerungen schwelgen? Hier gibt es Kill Bill: Vol.1 in Capri-Form, die drei Hauptcharaktere von Django Unchained als Mini Milks sowie Jackie Brown mit zart schmelzender, aber zunächst harter Schokoladenschale und weichem Eiscreme-Kern, also als Nogger Choc.

Die erfrischend süßen Filmplakate knallharter Leinwand-Hits von Quentin Tarantino sind im Rahmen der Ausstellung „Reine Formsache 18“ in Straubing gezeigt worden und können noch bis zum 29. Oktober im W1 – Zentrum für Junge Kultur in Regensburg beschaut werden – und natürlich hier bei uns.












Copyright Matthias Lehner

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein