Ich und mein Laden! Teil 3 – Druckfrisch Eindruck machen


Seit einigen Wochen nehme ich Euch mit auf Reisen in unser ganz persönliches Schlaraffenland – das Naschhaus. Weiße, selbstgebaute Möbel tauchten die Ladenfläche zunächst in den typisch minimalistischen, skandinavischen Stil. Ein personalisiertes Logo-Design – eine freche Schnute mit Pippi-Langstrumpf-Zöpfen – setzte dem Schwedendesign seinen Stempel auf.

Tatsächlich kommt so ein Markenzeichen, wie die Naschhausschnute, auf mehr Dinge als man zunächst glaubt. Klar, das Logo gehört auf die Leuchtreklame und ins Schaufenster, um Naschkatzen bereits von Ferne neugierig auf das Geschäft zu machen, doch auch im Laden selbst sollte es sich als roter Faden durch die Regale ziehen, Verpackungen zieren und auf dem Zahlteller zu erkennen sein. Um all diese Accessoires zu bedrucken, begab ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Druckerei.


Mit gut sechzehn Jahren Berufserfahrung als Mediendesigner habe ich bereits für einige Kunden Corporate Designs erstellt und bei der Umsetzung dieser auch mit verschiedenen Druckereien zu tun gehabt. Da lag es nahe, auf einen Partner zurückzugreifen, mit dem ich bereits gute Erfahrungen gemacht habe, doch angesichts der gewünschten Produktpalette von der Visitenkarte über Aufkleber bis hin zur Leuchtreklame schrumpfte die Auswahl schnell zusammen. Wer bietet das alles wie aus einem Guss an? Schließlich wollte ich nicht bei mehreren Unternehmen unterschiedliche Drucksachen in Auftrag geben, sondern mir sicher sein, dass alle Artikel miteinander harmonieren und stimmig unser Naschhaus nach aussen reflektieren.


Bis zur geplanten Ladeneröffnung waren ohnehin schon viele Schritte zu koordinieren und dann auch noch den Überblick über mehrere Bestellungen und Teillieferungen behalten …? Kurzum durchforstete ich das Internet und bin schließlich bei Flyeralarm gelandet. Das Sortiment ist schon erstaunlich. Dort gibt es Produkte für jede Art von Werbung, ganz gleich ob man riesige Messeaufsteller, T-Shirts oder Tassen bedrucken möchte. Von der Visitenkarte bis zur bedruckten Knabberdose ist hier alles zu finden.


Schnell standen wir vor der nächsten Frage: Was brauchen wir eigentlich wirklich für unser Naschhaus? Zum Start natürlich einmal Visitenkarten und auch solche Karten, die Naschkatzen zum Wiederkommen anregen: Bonuskarten. Hierfür war uns ein mattes, stempelfreundliches Material wichtig, das angenehm in der Hand liegt und am besten auch noch umweltfreundlich ist. Auf keinen Fall wollten wir uns Hochglanzpapier mit Lackeffekt ins gemütliche Naschhaus holen. Flyeralarm bietet hierfür entweder Recycling- oder Naturpapier zum Bedrucken an. Die Wahl fiel auf das Naturpapier. Das fühlt sich gut an und die pastellfarbenen Karten sind angenehm unaufdringlich – ganz ohne Glanzeffekt. Den passenden Stempel haben wir auch gleich in Auftrag gegeben und noch einen, um unsere Naschtüten zu individualisieren. Bedruckte Tüten lohnen sich für unser kleines Familienunternehmen nicht und außerdem: selbstgestempelte Naschtüten haben viel mehr Charme. Bei uns wird jede Tüte von Hand und von Herzen gestempelt. Vielleicht schmeckt man das nachher beim Naschen auch?


Unsere Bonuskarten haben sich mittlerweile als überraschend robust entpuppt, sind aber auch nicht unzerstörbar. Selbst Kunden, die schon fünf Stempel gesammelt haben, packen immer wieder erstaunlich gut erhaltene Naschkärtchen auf die Theke. Tja, nur mitwaschen darf man die süßen Karten nicht, wie mir letztens erzählt wurde …

Für alle, die zu uns kommen, um eine gemischte Tüte schwedische Süßigkeiten zum Verschenken zu kaufen, ohne selbst die Verantwortung für den Inhalt übernehmen zu wollen ;), gibt es von uns frisch geschnürte Geschenktüten. Hier kommen runde Aufkleber mit Naschhausschnute in Pastell-Rosé drauf. Die gleichen Sticker, die wir in unterschiedlichen Größen bestellt haben, kleben wir auch auf Geschenkgläser, kleine Pakete und Special Treats wie die eine Lolli-Sorte, der wir so unser Branding verpasst haben. Demnächst möchten wir bei Flyeralarm noch Schlüsselbänder und Flyer drucken lassen. Worauf sich unsere Kinder besonders freuen, sind jedoch die Luftballons. Beim nächsten Drachenfest lassen wir dann nicht nur Drachen steigen, sondern auch unsere eigenen Luftballons gen Himmel schweben. Vielleicht veranstalten wir aber auch einmal eine Naschfeier mit der passenden Party-Dekoration? Mal sehen, was wir mit den Luftballons so anstellen werden …


Mein absoluter Deko-Favorit bisher: Unsere Eingangsmatte. Die Fußmatte begrüßt jeden mit einem kecken Lachen und lädt mit dem Spruch „Naschen wie in Schweden“ zum Entdecken und natürlich Kosten unserer Süßigkeiten ein: Einmal selbst wie Pippi, Annika und Thomas im großen Stil in einem Bonbonladen einkaufen! Wenn wir dann selbst auf dem Spielplatz gegenüber mit den Kindern sind und andere Familien mit Naschhaustüten erblicken, berührt uns das jedes Mal. Dann sehen wir, was wir gemeinsam schon geschafft haben und wie es anderen Freude bereitet.

War das nicht, wovon wir geträumt haben, als wir den Laden, in seinen Kinderschuhen noch auf Millimeterpapier, geplant haben?




Wir danken FLYERALARM für die Unterstützung und der Umsetzung unserer Wünsche!

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein