Im KlonBlog-Test: Dream me up, OTTY – eine Matratze für alle

Raus aus dem Trubel, rein ins Wochenende! Es gibt wenige Orte, wo ich so richtig die Seele baumeln lassen kann. Klar, im Urlaub auf Lanzarote und natürlich in meinem Wochenendhaus. Letzteres kündet bereits im Namen vom Abstand vom Alltag. Garten, Terrasse und jede Menge Ruhe. Da fehlt eigentlich nur noch eins: ein richtig komfortables Bett, in dem einem wie von selbst die Augen zufallen.

Musste man früher noch auf seiner Traumlandschaft in spe im Fachgeschäft probeliegen, kann man heute ganz bequem zuhause probeschlafen. Die Matratze wird einfach online bestellt und liegt schon wenige Tage später schlafbereit in den eigenen vier Wänden. Nachdem mit ein paar Möbelschmuckstücken bereits Gemütlichkeit in unser Wochenendhaus Einzug gehalten hat, ist es nun auch fit fürs Übernachten. Das junge Matratzenunternehmen von Michal Szlas hat uns eine seiner OTTY Matratzen für den KlonBlog-Test zur Verfügung gestellt.

Bei OTTY dreht sich alles um einen entspannten Schlaf und ein ebenso entspanntes Kauferlebnis. Man soll nicht lange Bewertungen durchforsten, Härtegrade abschätzen und Preise vergleichen müssen. Denn es gibt eine Matratze, die perfekt für jeden ist und das zu einem vernünftigem Preis, so das OTTY-Versprechen. Ob’s stimmt? Das kann jeder selbst herausfinden.

Ihre Körpertemperatur unterliegt in der Nacht natürlichen Schwankungen, was zu Störungen Ihres Schlafzyklus führen kann. Aus diesem Grund besitzt unsere Matratze eine 3cm dicke OTTY-Cool-Blue-Gel-Schicht – ein einzigartiges Thermopolster, das aktiv auf natürliche Veränderungen Ihrer Körpertemperatur reagiert, sodass Sie die ganze Nacht lang tief und fest schlafen können.

Ich habe die größte Matratze bestellt: 180 x 200 cm – wenn schon, denn schon. Das gleiche Format habe ich auch zuhause, allerdings als Wasserbett. Wer einmal auf einem solchen geschlafen hat, wird schnell zum Matratzen-Snob. Schließlich ist der Komfort eines solchen Bettes kaum zu schlagen. Unmöglich ist es aber trotzdem nicht.

Also habe ich OTTY eine Chance gegeben, mich ins Land der Träume zu schicken. Nach der Lieferung hat man 100 Nächte Zeit, die OTTY Matratze auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Flex-Visco-Matratze passt sich mit einer Art Memory Foam ähnlich gut an den Körper des Schlafenden an wie es ein Wasserbett tut. Dafür bleibt bei herkömmlichen Matratzen dieser Machart häufig eine wichtige Funktion auf der Strecke: die Stützung der Wirbelsäule. In billigen Matratzen mit Memory Foam scheint man förmlich zu versinken und das unweigerlich folgende Herumwälzen wird zum Kraftakt. Einmal ins Schwitzen geraten, überhitzt man schnell und wacht morgens schweißgebadet auf. Um diesem Alptraum zu entgehen, setzt man bei OTTY auf fünf Schichten:

– Kühlende Gelschicht mit OTTY-Cool-Blue-Gel-Ventilatortechnologie
– hochwertiger Schaumstoff für die Druckentlastung
– anpassungsfähiger Reflexschaum mit Memory-Effekt
– feste Basis aus dichtem Schaumstoff
– abziehbarer Bezug

Luftdurchlässige Nähte am sogenannten Air Flow Saum sollen für zuverlässigen Wärmeausgleich sorgen. Für bessere Stabilität wurden stützende Seitenteile aus formstabilem Schaumstoff in die Matratze eingearbeitet. Noch mehr Unterstützung gibt es dank des 5-Zonen-Bezugs mit individueller Prägung für unterschiedliche Körperteile von Kopf bis Fuß.

Als die Matratze in einem kompakten Paket ankam, das nicht viel größer als eine Weinkiste war, dachte ich schon, die bei OTTY haben sich vertan. Da passt doch niemals eine so große Matratze rein! Aber kaum war der Karton geöffnet, kam eine Rolle zum Vorschein. So stark komprimiert ließ sich die Matratze ganz einfach durchs kleine Wochenendhaus ins Schlafzimmer manövrieren. Wie hätten wir das eigentlich sonst geschafft? Mit einem – übrigens mitgelieferten – Messer, das die Matratze nicht beschädigen kann, habe ich die Folie aufgeschnitten und nun hieß es: abwarten und selbstgemachten Eistee trinken.

In den nächsten zwei Stunden ging die Matratze auf wie Hefeteig. Meine Kinder staunten nicht schlecht: Das ist ja wie beim Märchen vom süßen Brei! Schon bald hatte die Matratze ihre Bestellgröße erreicht. Also OTTY, dream me up!

Der flexible Gel-Schaumstoff mit Kühlungseffekt schmiegt sich so gut an, dass der Abdruck auch nach dem Aufstehen für einige Minuten sichtbar ist. Trotzdem hat man bei OTTY nicht das Gefühl, in der 25 cm dicken Matratze zu versacken. Dadurch dreht man sich natürlich nachts auch weniger. Das ist ein sehr entspannter Schlaf. Auch unsere zwei Kids, 4 und 5 Jahre alt, lieben es auf OTTY zu schlafen und legen sich nachts gerne einfach dazu. Die zwei schlafen locker durch und das ganz ruhig. Von dem nächtlichen „Überfall“ spürt man übrigens kaum etwas, was ich für eine Schaumstoffmatratze schon beeindruckend finde.

Ob das auch nach Ablauf unserer Probeschlafzeit so bleiben wird? Bestimmt. Und wenn doch mal was ist: Auf jede OTTY Matratze gibt es zehn Jahre Garantie. Ob die Matratze aus dem Onlineversand auch was für dich ist? Probier es aus. Und bei Fragen: einfach an das Support-Team wenden. Mir hat es auch geholfen und vor allem verholfen – zu entspanntem Schlaf.

Wir bedanken uns bei OTTY für die fantastische Testmatratze – ANZEIGE
Fotos Copyright by OTTY & KlonBlog.com

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein