Impossible Foods: Blutiger, fleischloser Burger


Tofu, Seitan, Sojagranulat – es gibt bereits zahlreiche Möglichkeiten, den Übergang zur fleischlosen Ernährung sanft zu gestalten. Wer sich, aus welchen Gründen auch immer, für einen vegetarischen oder veganen Lebensstil entscheidet, steht vor allem zu Beginn vor der Herausforderung „Heißhunger auf Fleisch“ und ganz ehrlich, da hilft dann auch das Sojaschnitzel nicht weiter. Es riecht nicht und schmeckt einfach nicht wie Fleisch.

Genau dieses Problem will nun das Silicon-Valley-Start-up „Impossible Foods“ gelöst haben. Es hat, unmöglich wie es klingt, das erste blutige, fleischlose Burger-Paddy kreiert, das einem Rinderlaibchen erstaunlich ähnlich sieht und offenbar auch so schmecken soll.

Lebensmittelchemiker haben dafür lange an einer passenden Formel getüftelt. Enthaltenes Kokosöl soll die typischen Fettklümpchen von Rinderhack nachempfinden. Hinzu kommen Sojabestandteile, Kartoffelprotein, Weizen sowie ein Häm-Protein, das natürlicherweise in Fleisch vorkommt, aber durch die Lebensmittelchemiker auch aus Sojawurzeln isoliert werden konnte.

Ziel ist es, eine umweltfreundlichere Alternative zu Fleisch anzubieten, die derzeit zahlreiche Investoren begeistert, darunter die Firma Temasek aus Singapur, zu deren Investoren auch Bill Gates, Horizon Ventures und Khosla Ventures gehören. McDonald’s zeigt sich ebenso gesprächsbereit für eine mögliche Zusammenarbeit.

Der Geschäftsführer, Patrick Brown, antwortete dem Guardian auf die Frage, warum er sich dafür entschieden habe, eine Zutat, das pflanzenbasierte Hämoglobin, durch ein gentechnisches Verfahren herzustellen:

„We’ve found a safer and more sustainable way to produce heme [the ingredient that gives the burger its meat-like colour and taste]. It is scalable and enables us to make an affordable product. Our customers are restaurants at the moment so they are the ones communicating to customers, not us. They are completely aware of how we make the heme protein. It is also made clear on our website.“

Vielleicht hat es aber auch damit zu tun, dass man das vegane Häm nur so patentieren kann?

Dementsprechend nüchtern fällt meine Meinung aus: Wer auf Fleisch verzichten möchte, sollte es einfach tun! Dubiose, künstliche Ersatzstoffe sind genau wie die E-Zigarette für Raucher: nicht gesünder. Es gibt so viele leckere, vegetarische und vegane Rezepte, die ganz ohne Fleischersatzprodukte super schmecken, so dass selbst bekennende Fleischesser nichts vermissen. Man muss nur erst einmal Neues ausprobieren.



Copyright by Impossible Foods (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein