In China wirft ein Ginkgo-Baum gelbe Blätter ab

snygo-1400-old-ginkgo-tree-yellow-leaves7
Vor dem buddhistischen Tempel Gu Guanyin im chinesischen Zhongnan-Gebirge ist derzeit ein spektakuläres Naturschauspiel zu bewundern. Wie jeden Herbst haben sich die Blätter des Ginkgo-Baums, der vor dem Tempel steht, goldgelb verfärbt und fallen seit Mitte November auf den Rasen unter ihm. Der verwandelt sich nach und nach in ein gelbes Meer, was jede Menge Touristen aus der Region anzieht.

Nicht nur bilden die vielen gelben Punkte einen wunderbaren Kontrast auf der grünen Wiese, sie passen sich optisch auch gut an die buddhistische Statue an, die unter dem Baum steht. Der soll übrigens schon 1.400 Jahre alt sein. Überhaupt gehört er einer sehr alten Spezies an, schließlich bewohnen Ginkgo-Bäume schon seit mehr als 200 Millionen Jahren unsere Erde und haben sich in dieser Zeit kaum verändert. Da hat wohl damals der eine oder andere Dinosaurier sein Bein an einem solchen Baum gehoben.





(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein