In der U-Bahn an der Schulter des Sitznachbarn einschlafen

George-Ferrandi-experiment
Die Künstlerin George Ferrandi aus Brooklyn hat sich mal an ein kuscheliges Experiment gewagt. Dabei geht es um Nähe. Sehr viel Nähe. Befremdliche Enge. Zusammen mit ihrer Freundin Angela Gilland, die für die Schnappschüsse zuständig war, fuhren sie U-Bahn in New York. Bevorzugt am Abend, wenn auch richtig viel Leute unterwegs waren. Dann wurde George plötzlich gaaanz müde und ließ sich absichtlich auf die Schultern ihrer Sitznachbarn fallen. Die unterschiedlichen Reaktionen der Mitfahrenden seht ihr im Fotoprojekt „it felt like i knew you…„.

George-Ferrandi-experiment2
George-Ferrandi-experiment3
George-Ferrandi-experiment4
George-Ferrandi-experiment5
(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein