Keine verwandten Artikel gefunden!

Keine verwandten Artikel gefunden!

In eigener Sache: Der KlonBlog ist jetzt frei von nofollow

KlonBlog - 18. Mrz. 2010 von Andreas // 19 Kommentare

In eigener Sache: Der KlonBlog ist jetzt frei von nofollow - net

Es ist schon lange her, dass ich mich überhaupt mit dem Thema beschäftigt hatte. Sollen die Links, die ihr in den Kommentaren als Website angebt, frei von dem „nofollow“-Attribut sein, und jedem, der hier kommentiert, sozusagen als kleines Dankeschön einen Backlink spendieren? Oder doch lieber alles mit „nofollow“ versehen und dadurch die Kommentar-Spammer etwas vom Blog fernhalten? (Wer nur Kauderwelsch versteht, und trotzdem gerne wissen möchte, worum es genau geht, hier eine Erklärung dazu)

Ich habe mich durch einen Beitrag auf AndiLicious.com, wo der KlonBlog (noch) unter den „bösen“ Blogs gelistet ist, gerade für Ersteres entschieden … also die nofollow-freie Zone. Einmal, um dem romantischen Vernetzungsgedanken der Blogosphäre ein Stück weit folge zu leisten … zum anderen aber auch wie gesagt als Dank für jeden Kommentar, den ihr hier auf dem Blog abgebt und dadurch Diskussionen am Leben haltet, eure Meinung, die mich eigentlich immer interessiert, preisgebt, und insgesamt dem KlonBlog durch eure Kommentare erst richtig Leben einhaucht.

Und nicht zuletzt schwirrt natürlich ein bisschen auch die Hoffnung mit, dass sich der ein oder andere dadurch nun eher mal geleitet fühlt, hier hin und wieder einen Kommentar zu hinterlassen! ;)

(Bild via Flickr)


19 Kommentare [ Trackback | RSS 2.0 ]

  • Maik sagt:

    Finde ich klasse. Habe zwar keinen eigenen Blog (hatte mal einen) und ich finde die No-follow Entwicklung nicht gut und nicht förderlich wie das Internet im Allgemeinen.

    Hoffe mal dir rennen die Spammer jetzt nicht die Türe ein ;)

  • Andi Licious sagt:

    Aloha,

    willkommen auf der ‚Guten Seite‘ ;))

    Viele Grüße,
    Andi

  • schönes Ding. Ich gehe mal davon aus, ich bin auf der guten Seite. Ist man eigentlich immer ohne nofollow bei WP auf eigenem Webspace oder ist das dann schon automatisch dabei?

  • Okay, danke für das Plugin! Hab’s gleich mal aktiviert und morgen auch nochmal einen Post drünber schreiben. Gute Nacht aus Stuttgart in die Schweiz ;)

  • plerzelwupp sagt:

    Dass Dein Blog nun nofollow-frei ist, ist nicht der Grund, weshalb ich nun den ersten Kommentar hier abgebe. Gefunden hab ich den Beitrag per Buzz – und beim Thema „nofollow“ werde ich immer hellhörig.

    Ich denke jeder Blogger hat irgendwann in seiner Laufbahn über das Thema geschrieben. So schrieb ich zuletzt auch, wie der nofollow-Tag ganz ohne plugin entfernt werden kann.

    Insofern begrüße ich auch Deine Entscheidung. Bloggen ist ein Geben und ein Nehmen ;-)

  • Cookie sagt:

    Weisst du was toll wäre? Wenn du in ein paar Wochen/Monaten ein Resümee schreiben würdest inwieweit sich die Kommentarquantität und gegebenenfalls -qualität verändert hat. Könnte mir vorstellen dass öfter mal Leute kommentieren, die sonst nie reinschauen (einmalige Kommentarschreiber). Ob deine Stammleser nun mehr kommentieren kann ich nicht beurteilen, ich schätze das bleibt eher auf dem gleichen Niveau. Was meinst du?

    Ich persönlich find deine Entscheidung gut und drück dir die Daumen.

    • Andi Licious sagt:

      Das würde mich auch interessieren. Dein Blog hat ja nun doch schon eine höhere Fequentierung als mein kleiner privater, die eigentlich nur für Zeugs nebenbei gedacht ist. ;)
      Wobei ich mich selbst dort wundere, wer jetzt alles kommentiert und den Feed liest. Aber gut so. :)

      Die Auflistung werde ich auch mal weiter führen. Änderungen kann man anhand der Kommentare hinter den Links auch von Außen mitverfolgen. :)

      Viele Grüße,
      Andi

      • Kloni sagt:

        Ja klar, kann ich gerne machen! Bin selbst mal gespannt, ob ich überhaupt einen Unterschied merke.
        Denn ich denke mal die Stammleser wird es nicht so sehr beeinflussen. Aber woher wissen die Gelegenheitsleser denn, dass wenn sie kommentieren, sie dann einen follow-Link erhalten? Die werden in ein paar Wochen wohl kaum zufällig den Post hier sehen oder ein SEO-Addon installiert haben, das ihnen die nofollow-Links anzeigt, oder? :)

        Naja, ich bin gespannt und werde dann mal bald berichten, ob und welche Änderungen ich so feststellen konnte!

  • Pelowe sagt:

    Ich habe mir erst mal die Erklärung über nofollow durchgelesen. Eine Stelle fand ich persönlich etwas merkwürdig.

    „Wenn Sie für den Content von Seiten, auf die von Ihrer Website aus verwiesen wird, keine Garantie übernehmen können oder möchten […], empfiehlt sich die Verwendung von „nofollow“ für diese Links.“

    Ich verstehe nicht, warum man überhaupt auf Webseiten verweist, wenn man den Inhalten nicht traut. Nofollow wäre für mich da nicht die richtige Lösung. Inhalte die mir komisch vorkommen würde ich gar nicht verlinken. Auch Kommentare würde ich wahrscheinlich immer nur manuell freigeben. Gut gutes Spam Plugin sollte man natürlich trotzdem verwenden.

  • […] wirklich drauf haben, dass es als Fotograf immer was zu tun gibt, dass der von mir sehr gemochte Klonblog nun NoFollow-Frei ist, dass ich jetzt und hiermit die Pixelstadt wieder auskrame, dass es beim […]

  • Hallo, bis auf wenige Links ist meine Webiste auf do Follow getrimmt. Um die letzten NoFollow Links zu verändern, suche ich eine vernünftiges Plugin, welches mir folgendes ermöglicht: Links welcher Art auch immer auf DoFollow oder NoFollow zu setzen und zu lösen. (Eine Art interne und externe Linkverwaltung) Jemand einen guten Vorschlag? Artur Nietsch

  • plerzelwupp sagt:

    Schau dir mal das WP Plugin „nofollow case by case“ an.

  • […] da habe ich gestern aber prima Nachhilfe bekommen. Durch den Artikel In eigener Sache: Der KlonBlog ist jetzt frei von nofollow bin ich wieder zum Thema 'Linkattribut NoFollow' gestubst […]

Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Art

Ben Young und das Meer: Skulpturen aus Glas und Beton - ben young glass sculptures 10
„Inside Out“ – ein Wandgemälde über den Mut, sein Innerstes nach außen zu kehren - Artez InsideOut Kragujevac Serbia 2017 02 mini
Das weltweite Festival „Sea Walls: Murals for Oceans“ von PangeaSeed - Alexis Diaz Cryptik Fintan Magee Photo 2 Photo b… Stills Agency

Ben Young und das Meer: Skulpturen aus Glas und Beton

„Inside Out“ – ein Wandgemälde über den Mut, sein Innerstes nach außen zu kehren

Das weltweite Festival „Sea Walls: Murals for Oceans“ von PangeaSeed

Kategorie: Fotografie

Freiluft-Lichtspiele in Toronto: Fotograf hält seine Heimatstadt in stimmungsvollen Bildern fest - bora fotograf toronto 1
Die sinnlichen Fotografien von Emma Hartvig - fotografien emma hartvig 19
Scott Bonnie macht sommerliche Fotos am Strand von Malibu - scott bonnie photo 6

Freiluft-Lichtspiele in Toronto: Fotograf hält seine Heimatstadt in stimmungsvollen Bildern fest

Die sinnlichen Fotografien von Emma Hartvig

Scott Bonnie macht sommerliche Fotos am Strand von Malibu

Kategorie: KlonBlog auf Tour

KlonBlog auf Tour: Echt cool – LG-InstaView-Event in Hamburg - lg instaview kuelschrank klonblog15
KlonBlog auf Tour: Jaguar und Land Rover auf der IAA 2017 - DSC0909 1
KlonBlog auf Tour: Mit dem Kia Stonic auf Street-Art-Tour durch Berlin - kia stonic street art 06

KlonBlog auf Tour: Echt cool – LG-InstaView-Event in Hamburg

KlonBlog auf Tour: Jaguar und Land Rover auf der IAA 2017

KlonBlog auf Tour: Mit dem Kia Stonic auf Street-Art-Tour durch Berlin