INFOGRAFIK: Warum Studenten-WGs immer beliebter werden

Studenten WG: Warum so viele Studenten in WGs wohnen
Weil es einfach zuviel Studenten und viel zu wenig Wohnplätze in Studentenwohnheimen gibt, hat man eigentlich nur wenig Möglichkeiten: Entweder man wohnt weiterhin bei Mama und Papa (was mitunter mit riesigen Distanzen verbunden ist), sucht sich eine eigene Bude (was mitunter mit erheblichen Kosten verbunden ist) oder man wohnt zusammen mit anderen Studenten in einer WG. Das tut mittlerweile auch fast jeder dritte Student. Damit ist das Zusammenleben mit anderen die beliebteste Wohnform der Studenten. Dicht gefolgt vom Jugendzimmer im Elternhaus, die Singlewohnung und (weit abgeschlagen) das Studentenwohnheim. Weil die WG-Zimmer so beliebt sind, muss man auf alles vorbereitet sein. In München zum Beispiel kommen mitunter bis zu 100 Bewerber auf ein Zimmer!

Studenten WG: Warum so viele Studenten in WGs wohnen

1 Kommentar

  1. Als ich studiert hatte wohnte ich auch in einer WG. Bei uns war es so, dass wir und halbjährlich unterhalten hatten ob wir alle noch zusammen passten. Probleme wurden so schnell aus dem Weg geräumt. Auch vom Studium her konnten wir voneinander profitieren. So gesehen war es rückblickend eine sehr schöne Zeit.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein