Infografik: Werbung auf Pornoseiten

a-teaser-snygo_files002-eat24-porn-food-advertising

Der amerikanische Bringdienst Eat24 hat sich Gedanken über seine Werbung gemacht. Wo kann man viele Leute erreichen für wenig Geld? Das Ergebnis: Pornoseiten! 30% allen Webtraffics geht auf Pornoseiten und die Werbung dort kostet nur ca. ein Zehntel von der bei Google. Also haben sie sich Anzeigen ausgedacht, die irgendwie auf Pornoseiten passen, aber doch auffallen, und haben damit richtig gut Erfolg. Kein Wunder, oder? So kann der Pornosurfer schön praktisch schonmal rechtzeitig sein Essen bestellen bevor er Hunger kriegt und muss dann nur noch in die Hose springen, wenn’s an der Tür klingelt. Ihre Erkenntnisse und Beobachtungen haben Eat24 in dieser schicken Infografik versammelt.

 

 

 

via & via

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein