Inside Rechtspopulismus: Wie Nazi-Parteien auf Terroranschläge reagieren

In einem Großraumbüro sitzen ein paar Leute gelangweilt an ihren Rechnern. Plötzlich wacht einer aus seiner Lethargie auf und berichtet seinen Kollegen, dass gerade ein LKW in eine Menschenmenge gefahren ist. Doch statt mit Betroffenheit reagieren alle im Raum mit unverhohlener Freude. Weitere Nachrichten trudeln ein: Der Täter soll südländisch aussehen und arabisch sprechen. Die Hysterie im Büro kennt keine Grenzen, und spätestens jetzt fallen uns auch die Poster an der Wand auf: Wir haben es mit den Mitarbeitern einer rechtspopulistischen Partei zu tun.

Ganz so menschenverachtend, wie es die Internet-Sendung „Bohemian Browser Ballett“ zeigt, geht es hoffentlich nicht zu in der braunen Parteienlandschaft. Verfolgt man aber die Twitter-Accounts einiger rechter Politiker nach einem Terroranschlag, dann fragt man sich: Haben die auch nur einen Funken Mitgefühl, oder geht es ihnen nur darum, mit Hilfe von Angst und Verunsicherung an die Macht zu kommen?


Woher kommt der Täter? Jede Tragödie ist eine Chance.

(via) Copyright Bohemian Browser Ballett

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein