Installation: Ein Meer aus Plastiktrinkhalmen

Wie heißt es so schön? Auch Kleinvieh macht Mist. Wie viel Müll kann ein Strohhalm schon verursachen? Eigentlich nicht so viel. In der Masse und aus Plastik jedoch ’ne ganze Menge, denn einmal benutzt und das Zeug verschwindet nicht mehr. Die vietnamesische Umweltschutzorganisation Zero Waste Saigon und der Künstler Benjamin Von Wong haben sich zusammen mit Starbucks Vietnam als Corporate Partner dem Thema auf anschauliche Weise angenommen.

For my latest project, I wanted to encourage people to turn down their next straw by creating a “strawpocalypse”. Something so large that if anybody walked by, they couldn’t help but ignore.“

Über sechs Monate haben Freiwillige von Hanoi bis Saigon die insgesamt 168.000 benutzten Trinkhalme gesammelt, um ihnen ein zweites Leben und etwas mehr Sinn zu geben. Das Team hatte zwei Wochen lang zu tun, die Strohhalme zu säubern, nach Farben zu sortieren und schließlich zur imposanten Installation „The Parting of the Plastic Sea“ zusammenzufügen.

Damit sind die Strohhalme zwar nicht verschwunden, dümpeln aber wenigsten nicht im Meer oder auf der Halde herum, sondern bewegen dich womöglich dazu, das nächste Mal „nein, danke“ zu sagen, wenn dir zum Drink ein Trinkhalm aus Plastik angeboten wird.



Giant 11-Foot Wave Is Created With Over 16K Plastic Straws

The Last Straw – ft. Steve Connell and The #Strawpocalypse

(via) Copyright Benjamin Von Wong I Video: Caters Clips I VonWong

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein