Installationen aus fließendem Gold von Vanderlei Lopes


Wenn der Künstler Vanderlei Lopes ein Werk fertiggestellt hat, dann glänzt es anschließend in der Galerie. Denn seine Installationen machen den Eindruck, dass sie aus goldenen Objekten bestehen, die zerfließen. Doch beides ist eine Illusion: Das Material, das Lopes verwendet, ist nicht Gold, sondern poliertes Messing, und selbstverständlich ist seine Ausgangsbasis kein Abfluss im Boden oder Loch in der Wand.

Vielmehr lässt es der Brasilianer auf geschickte Weise so aussehen, als fließe flüssiges Gold oder würde an Schuhsohlen und Kaffeetassen haften und dann Spuren hinterlassen. Lopes liebt es, mit der Vorstellung seines Publikums zu spielen. So gestaltete er letztes Jahr die Innensohle eines Schuhs aus glänzender Bronze. Im Jahr 1998 waren Werke von ihm erstmals in einer Ausstellung zu sehen, vier Jahre später zeigte eine Galerie in São Paulo ausschließlich seine Arbeiten. Seither sind diese regelmäßig in südamerikanischen Städten zu bewundern.

In this ongoing body of sculptural works, Brazillian artist Vanderlei Lopes creates temporary interventions where his polished brass objects appear to pour and drain like gold from the walls or floors of galleries. Much of Lopes’ work plays with aspects of transformation, be it through the tension of liquid and solid forms seen here, by subtraction, or experimenting with orientation.“








Copyright by Vanderlei Lopes (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein