Ist der Kochroboter Suvie die smarte Alternative zum Lieferservice?


Berufstätige Eltern und vielbeschäftigte Unternehmer kennen das Problem: Oft fehlt die Zeit, gesunde Speisen aus frischen Zutaten selbst zu kochen. So muss der Lieferservice für das leibliche Wohl sorgen. Suvie eröffnet eine andere Lösung: Wie wäre es mit einem Kochroboter? Das smarte Gerät kann per App von überall gesteuert werden, damit Du nach einem langen Arbeitstag zu frisch Gekochtem nach Hause kommst. Lediglich den Tisch musst Du noch selbst decken.

GOURMET MEALS FROM FRESH, RAW INGREDIENTS READY WHEN YOU COME HOME; DESIGNED BY FORMER APPLE ENGINEER, APPLIANCE EXPERT & GOURMET CHEF.“

Und so funktioniert’s: Morgens wird Suvie mit den gewünschten Zutaten und Wasser befüllt, welche über den Tag gekühlt werden. Schließlich legst Du den Zeitpunkt Deiner Heimkunft fest und so weiß Suvie Bescheid, wann es mit dem Kochen anfangen muss. Das Gerät hat vier Fächer, die mit jeweils einer Kochschale aus Edelstahl bestückt werden. Nach Verwendung landen die einfach im Geschirrspüler. Jedem Fach ist eine eigene Lebensmittelgruppe von Fisch und Fleisch, frischem Gemüse über Beilagen bis hin zu Saucen zugeordnet. Wer sich selbst das Vorbereiten der Zutaten sparen möchte, kann vorgefertigte Menükomponenten beim Suvie-Service bestellen.

Mit einem Preisschild von 479 Dollar (388 Euro) gibt sich Suvie als smarte Investition, um dem Lieferservice ein für allemal ade zu sagen. Auf Kickstarter hat das Produkt bereits knapp 1.000 Unterstützer für sich gewinnen können. Doch könntest Du Dir Suvie in Deiner Küche vorstellen?

Suvie Campaign Video

Copyright Suvie

1 Kommentar

  1. Also wenn schon Kochroboter, dann doch so etwas wie ein Thermomix, wo ich viel flexibler in der Zubereitung und nicht auf vorgefertigte Menüs angewiesen bin. Suvie kommt mir vor wie Nespresso, wo man ein System mit dem vom Lebensmittelhersteller vorgegebenen Lebensmitteln benutzen muss, damit es auch ordentlich funktioniert/schmeckt. Das ist mir ein viel zu geschlossenes System. Nette Idee mit der Zeitsteuerung, aber das warm machen einer vorgefertigten Mahlzeit ist heute auch kein Hexenwerk und nimmt auch nicht so viel Zeit in Anspruch. Nur diese zubereiten, die kann ich bequem nach meinen Wünschen, mit einem Kochroboter á la Thermomix & Co.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein