Jan Kaláb ist ein Vorreiter der osteuropäischen Street Art

Der tschechische Street Artist Jan Kaláb ist ein regelrechter Veteran auf seinem Gebiet. Aufgewachsen ist der 1978 geborene Künstler zur Zeit des Kaltes Krieges, als Graffiti in Osteuropa noch kein Thema war. Nach der politischen Wende Anfang der 1990er-Jahre wurde Kaláb unter dem Namen Cakes zu einem der Pioniere der tschechischen Street-Artist-Szene. Er verbrachte ganze Nächte damit, auf Eisenbahnen seinen Stil zu perfektionieren.

In den 2000er-Jahren fand er eine neue Herausforderung: 3D-Graffiti. Er gab sich den Künstlernamen Point und wurde einmal mehr zum Vorreiter. Inzwischen ist er auch unter seinem bürgerlichen Namen bekannt und schafft Werke in Ländern wie Rumänien, Argentinien und den USA. Auch in Deutschland gab es schon Ausstellungen von Kaláb, nämlich 2015 in Soest und in Berlin. Die Arbeiten des Tschechen zeichnen sich inzwischen vor allem durch ihre lebendigen Farben und das Spiel mit der Perspektive aus.







(via) Copyright Jan Kaláb

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein