Janet Echelman knüpft ein Netz über dem Plaza Mayor in Madrid


Derzeit gibt es in Madrid ein eindrucksvolles Kunstwerk zu bewundern. Die US-Amerikanerin Janet Echelman hat über dem Reiterdenkmal von König Felipe III. auf dem Plaza Mayor eine Installation realisiert, die aus zahlreichen Fäden in Rot- und Orange-Tönen besteht. Diese ergeben ein Netz, das sich dynamisch im Wind bewegt. Nachts wird es von bunten Lichtern angestrahlt, um die Bewegungen noch deutlicher zu machen.

Der Titel des Werkes lautet “1.78 Madrid“, wobei die Zahl auf die 1,78 Millisekunden anspielt, die ein Tag auf Erden seit dem März 2011 kürzer ist. Schuld daran ist ein Erdbeben in Japan, das die Bewegung unseres Planeten ganz leicht beschleunigt hat. Die Installation zeigt die Interaktionen verschiedener Systeme miteinander. Noch bis zum 19. Februar ist sie in Madrid zu sehen, Fotos davon werden auch danach noch auf Echelmans Seite bei Instagram zu sehen sein.

Janet Echelman is an artist who defies categorization. She creates experiential sculpture at the scale of buildings that transform with wind and light. The art shifts from being an object you look at, to a living environment you can get lost in. Using unlikely materials from fishnet to atomized water particles, Echelman combines ancient craft with cutting-edge technology to create artworks that have become focal points for urban life on five continents.“


Good morning from Madrid!

Ein Beitrag geteilt von Janet Echelman (@janetechelman) am


(via)

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein