Japanische Gemälde als gläserne Lichtinstallationen

Der Glaskünstler Simone Crestani ist eine Kollaboration mit Adele Cassina, der Gründerin des italienischen Möbel- und Wohnaccessoire-Unternehmens Adele-C, eingegangen. Die Erzeugnisse der kreativen Zusammenarbeit können ab 8. April auf der Milan Design Week 2019 im Rahmen der Ausstellung „Poetry of Light“ bestaunt werden. Einen kleinen Vorgeschmack liefern wir.

I am an artisan first, before being an artist. Glass working is a very complex technique that requires years of study and extreme dedication. I was fortunate to learn this technique while I was still young. Glass chose me, before I had any idea what I wanted to become.“ – Simon Crestani

Inspiriert von der traditionellen japanischen Maltechnik Sumi-e ist die Kollektion „E-Sumi“ entstanden. In Anlehnung an die Werke aus schwarzer Tusche auf Papier oder Seide liefert das Duo gläserne Lichtinstallationen im glänzenden Messingrahmen. Die LED-Wohnaccessoires aus Borosilikatglas nehmen Paarungsrituale der Tierwelt in den Fokus. Ebenso sehenswert: die Kollektion „Rain“ – blubbernd-moderne Vasen in allen Regenbogenfarben.







(via) Copyright  Simone Crestani I Adele Cassina

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein