Japanischer Künstler macht Holzschablonen durch Licht Beine

Wenn man’s genau nimmt, ist Film eine optische Täuschung. Unser Hirn kommt einfach nicht nach, den laufenden Film in seine Einzelbilder aufzudröseln. In den jähen Anfängen des Films war dieser Fakt noch besser erkennbar. Die scheinbar flüssige Bewegung in einer Wundertrommel war nämlich genau das: pure Einbildung. Spätestens wenn das Zootrop zum Stillstand gekommen war, konnte man das klar erkennen.

This project attempts to rediscover „anima“ through primitive methods using sunlight.“

Der japanische Medienkünstler Akinori Goto ist bis heute von der Illusionskraft einfacher Filmvorläufer begeistert und baut kurzerhand seine eigenen im Spiel mit Licht und Schatten nach. An „Toki – Ballet“ erinnerst du dich vielleicht, aber wie sieht’s mit „Rediscovery of Anima“ aus?

View this post on Instagram

思想は丸い。 #mediaambitiontokyo

A post shared by Akinori Goto (@akinori_goto_) on

View this post on Instagram

実験 #motion

A post shared by Akinori Goto (@akinori_goto_) on

(via) Copyright Akinori Goto

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein