Jessica und Sinclair Breen bauen ein spiralförmiges Regal

Wer sagt eigentlich, dass ein Bücherregal immer rechteckig sein und strikt nach oben verlaufen muss? Die US-Amerikanerin Jessica Breen hatte jedenfalls keine Lust auf Möbel-Einheitsbrei und bat ihren Mann Sinclair darum, ihr beim Bauen eines ungewöhnlichen Regals zu helfen. Im Netz hatte Jessica nämlich ein spiralförmiges Teil gesehen und beschloss, auch so eins haben zu wollen. Und nachdem sie es Sinclair gezeigt hatte, war auch der Feuer und Flamme.

“When I showed [the picture to] Sinclair he almost had a heart attack,” Jessica told The Daily Mail. “We knew we had to try it.” That’s when the ball started rolling.“

Zuerst mussten die beiden die Wand ausmessen und planen, wie viele Boxen aus Holz daran angebracht werden sollen. Mit den Maßen gingen sie zu einem Schreiner, der die Stücke zuschnitt. Einen ganzen Tag waren sie mit dem Zusammenbauen der zahlreichen, unterschiedlich großen Kisten und mit dem Anbringen beschäftigt. Das Ergebnis kann sich aber auf jeden Fall sehen lassen, denn so stylisch präsentiert nicht jeder seine Bücher.







(via) Copyright The Sinclair Family

2 Kommentare

  1. erstens ist das nicht wirklich beeindruckend, außer den kosten, über die ihr hier aber nichts geschrieben habt, darüber konnte ich jedoch bereits vor wochen an anderer stelle lesen, zweitens – und noch viel wichtiger: das regal ist NICHT spiralförmig! es ist von mir aus blüten- oder kreisförmig, man könnte es auch als mandala ansehen, aber auf gar keinen fall udn neimals nie nicht als spirale. ich darf mal (mangels besserer/*schnellerer quelle) wikipedia zitieren: „Eine Spirale oder Schneckenlinie ist eine Kurve, die um einen Punkt oder eine Achse verläuft und sich je nach Betrachterperspektive von diesem/r entfernt oder annähert.“

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein