Joe Suzuki schüttet Smileys aus Farbtöpfen


Wenn unsereins eine Dose voller Farbe fallen lässt oder umstößt, dann hinterlässt das mit ziemlicher Sicherheit einen hässlichen und vor allem unförmigen Fleck. Wenn das dem Künstler Joe Suzuki passiert, dann scheint die Farbe auf wundersame Weise zu wohlbekannten Formen zusammenzufinden. Zumindest basiert seine Serie „Happy Accidents“ auf dieser Annahme. Darin sehen wir nämlich Smileys, Totenköpfe und andere popkulturelle Symbole, die aus umgefallenen Farbtöpfen herausfließen.

Die Motive, derer sich Suzuki bei „Happy Accidents“ bedient, lehnen sich an solche an, die schon weltbekannte Künstler wie Andy Warhol, Keith Haring und Jean-Michel Basquiat gerne verwendet haben. Suzuki benutzt übrigens gar keine Farbe, sondern ein dem Harz ähnliches Material und Emaille. Der US-Amerikaner hat 2000 seinen BA und 2003 seinen MA an der California State University in Northridge gemacht. 2005 hat er noch einen MFA an der Claremont Graduate University angehängt.










(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein