John Ed De Vera fertigt papierne Fantasiewelten mit 3D-Effekt

Ein weißes Blatt Papier ist das Sprungbrett für Autoren, von dem sie in ihre Fantasiewelten eintauchen. Was sich dort abspielt, fließt ihnen aus der Feder, so dass es Leser vor dem inneren Auge Revue passieren lassen können. Das Buch vor uns bleibt aber, was es in Wirklichkeit ist: eine Buchstabenwelt Schwarz auf Weiß.

John Ed De Vera is a multidisciplinary designer, with a penchant for lettering, paper-cutting, and experimenting with different and new media. His philosophy of creativity has so far led to finding new ways to push and innovate his craft, unafraid of learning new things and twisting them in his very own creative way.“

Der philippinische Künstler John Ed De Vera holt die Bilder des Unterbewusstseins an die Oberfläche – und zwar in Farbe und aus Papier. Der bunte, präzise mit dem Schablonenmesser ausgeschnittene Tonkarton liegt in vielen Schichten vor und erzeugt so eine besonders tiefgreifende Wirkung. Mit der gleichen Technik hat er bereits Buchstaben und Promis Perspektive verliehen.











(via) Copyright John Ed De Vera

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein