Junge Frau singt Leonard Cohens “Halleluja” mit Liam Neesons Monolog aus “Taken”

Leonard Cohens Karriere hatte einen Tiefpunkt erreicht, als er “Halleluja” schrieb. Es war 1984, und er stand schon lange nicht mehr im Rampenlicht. Seine LP “Death of a Ladies’ Man” von 1977, eine Zusammenarbeit mit Phil Spector, war eine kommerzielle und kritische Enttäuschung, und auch sein nächstes Album “Recent Songs” schnitt nicht besser ab. Als Cohen die Songs für seine nachfolgende LP Various Positions bei Columbia einreichte, hörten die Labelchefs “Hallelujah”, den Eröffnungssong von Side Two, nicht als etwas Besonderes. Sie wollten das Album nicht einmal veröffentlichen, obwohl es schließlich 1984 in Europa und im folgenden Jahr in Amerika herauskam.

Laura Currie gibt der alten Leonard-Cohen-Version einen innovativen Touch. Trotzdem kann es sich sehen lassen.

“I don’t know who you are. I don’t know what you want. If you are looking for ransom I can tell you I don’t have money, but what I do have are a very particular set of skills. Skills I have acquired over a very long career. Skills that make me a nightmare for people like you. If you let my daughter go now that’ll be the end of it. I will not look for you, I will not pursue you, but if you don’t, I will look for you, I will find you and I will kill you.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teaser-Bild Screenshot Youtube

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein