Kaffee & Beton – die brutalistische Siebträgermaschine AnZa von Montaag


In den Kreativbüros dieser Welt gehört die Espressomaschine ebenso zur Grundausstattung wie Laptop und Wohnlandschaft im Pausenraum mit Spielkonsole. Die Kaffeemaschine für das tägliche Morgenritual ist daher längst zum Designobjekt avanciert. Das norwegische Designstudio Montaag setzt bei seiner Siebträgermaschine AnZa jedoch nicht auf knallig-glänzende Lackfronten und kühle Edelstahlgriffe, sondern auf brutalistische Materialobjekt mit einem Mantel aus Beton sowie minimalistisches Understatement mit einem Hauch hölzerner Natürlichkeit.

Genau solche unorthodoxen Gestaltungsvorlieben tragen beispielsweise auch das Interior Design des Lokals Bit Union in der Osloer Askergata.

Nach vier Jahren Produktentwicklung im Firmenableger im kalifornischen Berkeley konnte das Kaffee-Hightech-Gerät in zwei Ausführungen endlich fertiggestellt werden. Die raue Objekt des Beton-Modells wird durch Keramik- und Messingelemente veredelt, um eine wahrhaft einzigartige Kaffeemaschine zu kreieren. Dem cleanen Modell in puristischem Weiß wird hingegen mit hölzernen Akzenten optisch Wärme eingehaucht.

Our passionate and eclectic mix of designers and researchers are driven to create insightful, functional and, perhaps, unorthodox design solutions — solutions that add value and distinction, and ultimately, sharpen your competitive edge.“










(via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein