(K)ein einfaches Haus


Dieses schlichte Haus hat einen schiefen Stand. Nun ja, es ist auch nicht zum Wohnen gedacht, sondern als ein Highlight und ein Erinnerungsstück. Mark Reigelmann, nach eigenen Worten ein Genie, wollte mit seinem knallig gelben und etwas schiefen Haus ein Zeichen setzen.

Das Haus, welches zur Zeit eine grüne Wiese in Rose Kennedy Greenway, Boston, USA, ziert, ist den Bauwerken im Quäker-Stil nachempfunden. Erinnern soll die Installation nicht nur an die Vergangenheit Bostons, sondern auch an die fortschrittlichen Ideen, die führende Köpfe des Quäkertums beflügelten. In solchen Meeting Houses, zu Deutsch „Häuser der Begegnung“, wurde über die Abschaffung der Sklaverei, Gleichberechtigung der Frauen und soziale Gerechtigkeit diskutiert. Eigentlich sind die schlichten Holzbauten die Geburtsstätte der Moderne und besitzen insofern einen hohen ideellen Wert.

Reigelmann wollte außerdem dieser Bauwerke insofern gedenken, da sie einst der radikalen Stadtsanierung tausendfach zu Opfer fielen. Ob ein Genie oder nicht, aber dem Künstler ist mit seinem gelben Haus ein beeindruckendes Projekt mit Tiefgang gelungen.




Copyright by Mark Reigelman II (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein