Kengo Kuma baut eine Starbucks-Filiale aus Schiffscontainern

Stell dir vor, du lässt dir eine Tasse Kaffee schmecken, während du in einem Schiffscontainer sitzt. In Taiwan ist das jetzt möglich – in einem ganz besonderen Starbucks. Den hat der international bekannte Architekt Kengo Kuma aus 29 Containern errichtet. Entstanden ist eine Konstruktion mit zwei Etagen, in der die Gäste auf gemütlichen Sitzgelegenheiten Platz nehmen können. Zudem dient ein Fenster für den Verkauf an Kunden, die mit dem Auto vorbeikommen.

Auf einer Seite des Starbucks haben die Gäste einen guten Blick auf ein Gebirge, die andere Seite ist mit farbenfrohen Prints versehen. Kuma hat sich für die Gestaltung von der ungeraden Anordnung der Blätter vom Kaffeebaum inspirieren lassen. Starbucks fängt gerade damit an, seine neuen Läden nachhaltig zu errichten. Gebrauchte Container sind das perfekte Material für dieses Vorhaben. Kuma hat unter anderem das Olympiastadion von Tokio geplant.





(via) Copyright Kengo Kuma

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein