Kevin Peterson malt immer noch Kinder und Tiere in einer zerfallenen Welt

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass wir dir Gemälde des Künstlers Kevin Peterson gezeigt haben. Seitdem war der US-Amerikaner weiterhin fleißig und hat neue Bilder gemalt, in denen eine zerfallene Welt lediglich von Kindern und Tieren bevölkert ist. In Harmonie leben die kleinen Menschen mit wilden Bären, Füchsen, Krähen und Waschbären in den Ruinen von Wohnhäusern zusammen.

My work deals with isolation, loneliness and longing teamed with a level of optimistic hope. Issues of race and the division of wealth have arisen in my recent work. This work deals with the idea of rigid boundaries, the hopeful breakdown of such restrictions, as well as questions about the forces that orchestrate our behavior.“

Inzwischen malt Peterson auch mal Bilder, in denen er auf die Kinder verzichtet und nur Tiere auftauchen lässt. Für ihn gehören diese Motive dennoch dem gleichen Universum an, da sich die Lebewesen einfach nur noch nicht begegnet sind. Im März sind Werke von Peterson in der Ausstellung „Wild“ im Thinkspace in Culver City zu sehen. Wenn du gerade nicht in Kalifornien bist und dich trotzdem für Petersons Arbeiten interessierst, dann ist Instagram perfekt für dich.






https://www.instagram.com/p/BsmZCkrFVVw/

(via) Copyright Kevin Peterson

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein