„Kingswood“-Haus in Christchurch – individueller Neubau nach tragischem Erdbeben 2011


Im Februar 2011 erschütterte ein Erdbeben mit der Stärke 6,3 große Teile der Südinsel Neuseelands. Insgesamt kamen 185 Menschen ums Leben, zahlreiche Gebäude fielen wie Kartenhäuser in sich zusammen. Christchurch hat es besonders hart getroffen.

Viele Häuser mussten von Grund auf neu gebaut werden. Anstelle eines zerstörten Gebäudes steht heute das „Kingswood“ vom MC Architecture Studio. Die Bewohner des alten Hauses haben die originalen Dachbalken hinüber ins neue Haus gerettet. Aus der Not geboren, strahlt das neu errichtete Wohnhaus heute Lebensfreude pur aus. Die massiven Holzbalken gehen eine interessante Verbindung mit modernen Stahlträgern ein. Das Skelett des Hauses bleibt auf diese Weise sichtbar. Dank hölzerner Türen und Böden, heller Fliesen, zahlreicher Zimmerpflanzen und maßgeschneiderten Möbeln wirkt das Haus jedoch alles andere als unfertig. Großzügige Fenster fluten die Räumlichkeiten mit natürlichem Licht und Wärme. Das gemütliche Traumhaus lädt geradezu zum Entspannen, Lesen und auch Schaukeln (!) ein.







Photography by Mick Stephenson (via)

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Ein Freund von mir war zu dieser Zeit auch gerade in Christchurch & wollte dort seine Diplomarbeit machen. Leider hat ihm das Erdbeben da einen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Umso erstaunlicher, was aus den Resten da gemacht wurde. Die dicken Balken machen sich extrem gut, finde ich. Und die Treppe in das Obergeschoss schaut einfach klasse aus. Freundlich, fesch und gemütlich – da würd ich auch gern wohnen :-)
    LG
    Stephan

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein