Klamotten mit optischen Täuschungen von Ichiro Suzuki


Der Londoner Fashiondesigner Ichiro Suzuki hat eine Schwäche für Formen und Farben. Bei seinen Kollektionen inspirierte er sich an alte Schnitte von 1896. Er benutzte geometrische Elemente und nähte sie auf den Kleidungsstücken. Bei manchen Stücken schaffte er einfach Räumlichkeit und gleichzeitig optische Täuschungen durch verschiedene Farbabstufungen. Das Ganze nannte er dann „bio-geometric tailoring“. Sehr ausgefallen. Aber wer es mag…





(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein