Kleider machen Baumstümpfe – die Textilkunst von Tamara Kostianovsky

Kleider machen Leute. Doch wenn Menschen aus dem Leben scheiden, geht ihre Kleidung in den Nachlass über. Die israelische Künstlerin Tamara Kostianovsky hat aus den Stücken, die ihren verstorbenen Vater eine Zeitlang gekleidet haben, Jahresringe geformt, um künstliche Baumstümpfe zu kreieren. Die Serie „Tree Stumps“ versteht sich als Anspielung auf den natürlichen Kreislauf der Dinge und erinnert daran, dass der Körper nach dem letzten Atemzug der Erde zurückgegeben wird.

Tamara Kostianovsky’s work has been exhibited both nationally and internationally, in solo and group shows at venues including: The Jewish Museum, NY; El Museo del Barrio, NY; Socrates Sculpture Park, NY; Friedman Benda Gallery, NY; Nevada Museum of Art, NV; The Volta Show, NY; the Urban Institute for Contemporary Arts, MI, GRAM Museum, MI; and Y Gallery, NY.“

Leben und Tod sind Themen, die die Künstlerin spätestens seit der Arbeit im Teenageralter bei einem Chirurgen begeistern. So gehen auch ihre anderen Serien unter die Haut – vielleicht hier und da ein bisschen zu direkt, wenn sie mit ihren textilen Kunstwerken tatsächlich die Anatomie von Tieren offenlegt. Das schreckt dich gar nicht ab? Noch mehr Stoff gibt’s auf Instagram.










(via) Copyright Tamara Kostianovsky

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein