Klickende Pappbecher von feltmann+schultchen

snygo_files001-grip-cup
Pappbecher, in denen wir unseren Coffee-to-go mit uns herumtragen, sehen eigentlich immer gleich aus. Das Hamburger Designstudio feltmann+schultchen wollte diese Monotonie mal aufbrechen und hat den Grip Cup entwickelt. Der hat zunächst die gleiche Form wie seine herkömmlichen Geschwister, kann diese aber auf einfallsreiche Weise verändern. Wenn du nämlich auf beiden Seiten auf den roten Punkt drückst, macht der Becher ein charakteristisches Knacken und verformt sich entlang festgelegter Linien.

Durch das plötzlich veränderte Design kannst du den Becher besser greifen. Das macht die kleine Hülle aus Pappe unnötig, die den Becher rutschfest in unserer Hand machen soll, und erspart so Müll. Das Trinkgefäß selbst besteht zudem aus recycelbarem Material. Wenn sich das Konzept durchsetzt, ist es also nicht nur unverkennbar und eine gute Image-Kampagne, es schont noch dazu die Umwelt.

3 Kommentare

  1. Das wird spannend wenn sich der Becher beim Befüllen ausbeult und man dann da drauf „klicken“ soll. Kann man sich täglich ein neues Hemd mitnehmen ;P

  2. Grundsätzlich coole Idee, sorgt aber leider nur dafür, dass mir der Becher nicht aus der Hand fällt während ich mir die Pfoten verbrenne. Hab noch nie gehört dass die Pappe für den Grip ist und bin sicher dass sie als Hitzeschutz gedacht ist, welchen Zweck sie super erfüllt.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein