Klimawandel, Stromausfälle und Meisterwerke der Malerei


Unser blauer Planet heizt sich auf, der Klimawandel – ob menschengemacht oder ein Naturphänomen – ist Realität und eine wachsende Bedrohung für jeden Lebensbereich. Auch für unser kulturelles Erbe.

Die „Hot Exhibition“ von Alper Dostal simuliert eine gefährliche Kombination aus extremen Temperaturen und längerem Stromausfall. Die klimatisierten Museen und Ausstellungshallen verwandeln sich innerhalb weniger Stunden in glühende Öfen. Die Ölfarben schmelzen, die genialen Meisterwerke der Malerei werden unwiederbringlich zerstört.

Literweise ergießt sich die flüssig gewordene Farbe auf den Boden, die berühmten Rechtecke Mondrians werden zu verschwommenen Ovalen, Van Goghs Nachthimmel zerfließt und der schmelzende „Menschensohn“ von René Magritte macht die Schöpfung ungeschehen. Vielleicht wäre es auch besser gewesen, dass Menschen mit ihrer Zerstörungswut, ihrem „Geiz-ist-geil“-Prinzip und ihrer Überheblichkeit nie erschaffen wurden.

Es kann aber sein, dass Alper lediglich auf die aktuellen Defizite bei Klimaanlagen aufmerksam machen und ein neues Modell promoten wollte.

HOT ART EXHIBITION – is a series of visualizations following the question: What would happen if there would be no air conditioner during an extremely hot summer? This might be the result.“







Copyright by Alder Dostal (via)

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein