KlonBlog auf Tour bei der Extreme Sailing Series in der Hamburger HafenCity


Es ist fast schon eine liebgewonnene Tradition: Seit einigen Jahren lädt mich Land Rover nun schon zur Extreme Sailing Series nach Hamburg ein. Solltest du es verpasst haben: Bereits 2015 und 2016 gab es einen Erlebnisbericht über die Veranstaltung hier auf dem Blog zu lesen. Als Land Rover vor ein paar Wochen auf mich zukam und mich erneut einlud, sagte ich selbstverständlich zu.

Weil die Veranstaltung ein Spaß für die ganze Familie ist und ich im vergangenen Jahr schon meinen Sohn mit dabei hatte, fragte ich bei Land Rover nach, ob ich diesmal auch meine Frau und meine Tochter mitbringen könnte. Denn praktischerweise fiel der Termin genau in unsere Urlaubszeit. Land Rover sagte direkt zu, und so machten wir uns zu viert von Rügen aus auf den Weg nach Hamburg. Zu der Zeit hatten wir auch gerade den Land Rover Discovery Sport zum Testen, also haben wir die Tour mit diesem wunderbaren Auto absolviert.


Die Extreme Sailing Series ist eine Reihe von Rennen für Segelschiffe, die in geschlossenen Gewässern stattfinden. Dadurch lassen sich die Veranstaltungen sehr gut ansehen und sind ein großes Vergnügen für das zahlreiche Publikum. In diesem Jahr feiert die Serie ihr zehnjähriges Bestehen. Und wie auch in den Jahren zuvor finden die Rennen finden an mehreren Wochenenden in unterschiedlichen Städten statt. Neben Hamburg stehen dieses Jahr weitere sieben Locations auf dem Programm, darunter beispielsweise San Diego Ende Oktober und Los Cabos in Mexiko Ende November.

2017 Extreme Sailing Series™ Act 5, Hamburg: Day three montage

Wie schon in den beiden Jahren zuvor war die Stimmung in der Hamburger HafenCity bestens. An jedem der drei Renntage waren rund 18.000 Besucher anwesend – und kamen in den Genuss, die Action hautnah zu erleben. Denn die Boote fahren so nah an ihnen vorbei, dass sie den Windhauch spüren und alle Sounds hören, die die Boote und die Crews machen. Als Veranstalter des Rennens und der gesamten Extreme Sailing Series hat Land Rover natürlich wieder ein buntes Rundum-Programm auf die Beine gestellt. Tanz- und Yoga-Workshops standen ebenso auf dem Plan wie Fahrten in Modellen von Land Rover. Dafür wurde extra ein Parcours aufgebaut, auf dem die Besucher ihre Fähigkeiten am Lenkrad unter Beweis stellen konnten.


Sportlich wurde das Rennen allerdings zunächst zur Hängepartie. Und Schuld daran hatte das Wetter. Es gab nämlich einfach zu wenig Wind in der HafenCity – vor allem zu Beginnd es langen Wochenendes. Wer schon mal erlebt hat, wie es ist, beim Sport vom Wind abhängig zu sein, der kann sicherlich den Frust der Segler nachvollziehen. Immer wieder gingen sie an den Start, und immer wieder wurden die Rennen abgebrochen. Am Donnerstag konnten gar keine Rennen gefahren werden, am Freitag wurden drei nicht zu Ende gefahren. Ein starker Tidenstrom sorgte schließlich am Samstag für anspruchsvolle Rennen und viel Spannung. Wie eng es zuging, zeigt der Fakt, dass alle sechs Spitzen-Crews, die in Hamburg am Start waren, im Laufe des Wochenendes mindestens ein Mal aufs Podium fuhren.

The Extreme Sailing Series 2017. Act5. Racing on day 4.
Credit: Lloyd Images

Am Ende siegte Oman Air mit Steuermann Phil Robertson mit nur drei Punkten Vorsprung vor dem dänischen SAP Extreme Sailing Team. In der Saisonwertung lagen beide Crews nach dem Wochenende von Hamburg nach Punkten gleichauf, für Spannung ist in den beiden abschließenden Acts in San Diego und Los Cabos also gesorgt. Leider mussten wir am Samstag schon wieder aus Hamburg abreisen und uns das spannende Finale zwischen Oman Air und dem SAP Extreme Sailing Team entgehen lassen. Somit hieß es auch, aus dem Empire Riverside Hotel auszuchecken, in dem uns Land River wie schon im vergangenen Jahr untergebracht hat. Ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr wieder in die HafenCity eingeladen werde. Die Stimmung während der Extreme Sailing Series ist nämlich unschlagbar.

The Extreme Sailing Series 2017. Act5. Hamburg. Images from the first race on day 2.
Credit Lloyd Images

 

The Extreme Sailing Series 2017. Act5. Hamburg. Images from the first race on day 2.
Credit Lloyd Images


Vielen Dank an Land Rover für diese Einladung.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein