KlonBlog auf Tour: Beim ADAC Zurich 24h-Rennen mit FALKEN


Der Reifenhersteller FALKEN hat den KlonBlog eingeladen, das ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring anzusehen. FALKEN stattete in diesem Jahr gleich zwei Rennwagen mit seinen Reifen aus: den Porsche 911 (991) GT3 R und den BMW M6 GT3. Diese beiden Schmuckstücke wollte ich mir auf jeden Fall aus der Nähe ansehen.

Das Event fand in diesem Jahr zwischen dem 25. und 28. Mai statt. Die Anfahrt aus meinem beschaulichen Wandlitz bei Berlin durch die Kasseler Berge hindurch dauerte nahezu 7 Stunden, hat sich aber allein für die Umgebung des Nürburgringes schon gelohnt. Wir waren im Seehotel Maria Laach am Laacher See mitten in der Vulkaneifel untergebracht. Ein wirklich schönes Fleckchen Deutschlands.

Falken Drift Show 2017 / ADAC Zurich 24h Rennen Nürburgring

Am nächsten Morgen um 9 Uhr ging es dann für mich und meine Begleitung, meine kleine autobegeisterte Tochter, mit dem Shuttle los. Der erste Eindruck war schon überwältigend. Viele Menschen, viele Autos, viel Sonne. Wenn Ihr schon mal bei einem solchen Rennen wart, könnt Ihr Euch sicher vorstellen, welche Reizüberflutung dort auf uns einwirkte.


Bei der Akkreditierungsstelle bekam ich meinen Presseausweis, mit dem ich Zugang zu allen Bereichen hatte. Unter anderem auch zur Boxengasse und zum Fahrerlager. Das nutzte ich direkt und sah mir die wunderschönen Autos aus der Nähe an. Für einen Autofan wie mich ein großartiges Erlebnis. Ich hatte außerdem die Gelegenheit, mit den Teams zu sprechen. Mir war vorher gar nicht bewusst, wie viel Arbeit, Mühe und Organisationsaufwand in der Planung und Durchführung eines solches Events steckt. Allein die Logistik der Ersatzreifen war beeindruckend. Immerhin werden 80 bis 100 Reifen innerhalb der nächsten 24 h im Einsatz sein – pro Fahrzeug! Sie werden in der Fahrerlagerbox gestapelt und rechtzeitig auf die richtige Temperatur gebracht, bevor sie in einem Affenzahn montiert werden. Total spannend, dem Team bei der Montage zuzusehen. Da ist absolute Präzision gefragt, jeder weiß genau, wann er was zu tun hat.


Anschließend hatte ich das Glück, vom Koch des Fahrerlagers noch etwas herumgeführt zu werden. Auch die Versorgung der Fahrer und Mechaniker muss natürlich reibungslos funktionieren. Bei 30 Grad im Schatten nicht immer ganz einfach. Aber auch hier hatte man alles im Griff, und es gab permanent frisch gekochte Speisen und eiskalte Getränke. Fahrer essen übrigens am liebsten Nudeln mit Tomatensoße ohne Zwiebeln. Das habt Ihr Euch ja sicher immer schon gefragt.


In der Pressebox von FALKEN waren viele Monitore aufgestellt, um das Rennen aus allen möglichen Perspektiven betrachten zu können. Wir hatten zum Beispiel einen exzellenten Blick auf die Start-/Ziellinie und auf die Boxengasse. Bis zum Beginn des Rennens war allerdings noch etwas Zeit. Diese nutzte Kerstin Schneider von der Presseabteilung und stellte uns die Fahrer vor. Unglaublich, wie gut sich die Fahrer mit den Fahrzeugen und mit den Reifen auskennen.

Als es nun Zeit wurde, die Autos in die Startaufstellung zu bringen, kamen die Gridgirls zum Einsatz. Sie schmückten nicht nur die Fahrzeuge, sondern spendeten den Fahrern Schatten mit ihren Sonnenschirmen. Es war wirklich unglaublich heiß. Viele Zuschauer und auch wir hatten hier noch einmal vollen Zugang und konnten uns die Fahrzeuge aus der Nähe anschauen.


Überall roch es nach Benzin, alles war vorbereitet für die 24 Stunden andauernden Umrundungen des 25,378 km langen Kurses, auch genannt die Grüne Hölle. Die schnellsten Fahrzeuge sollten in dieser Zeit 178 Runden schaffen. Insgesamt fahren sie somit 4.517,284 Kilometer unter voller Beanspruchung der beteiligten Menschen, Maschinen und Komponenten. Was hier durchhält, ist erprobt.

Nach einem spannenden Rennen hatte das FALKEN-Team mit dem BMW M6 mit einem 8. Platz ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Der Porsche ist leider nach einem Zusammenstoß ausgefallen. An den Reifen hat es aber jedenfalls nicht gelegen.

Nochmals herzlichen Dank an FALKEN für die Möglichkeit, das 24h-Rennen hautnah miterleben zu können und ein großes Kompliment für die tolle Organisation.








In Kooperation mit FALKEN

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein