KlonBlog-Test: Snapfish Fotobuch Erfahrungsbericht

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Für den einen ist es ein geliebtes Hobby, für den anderen eine lästige Pflichtaufgabe, die ganz kurz vor Ostern oder Weihnachten erfüllt wird: Die Erstellung eines Fotobuches. Eine schlechte Software kann dabei jeden ganz leicht in den Wahnsinn treiben, wie viele von euch sicherlich schon erfahren mussten. Wir durften nun den Online-Fotodienst snapfish ausgiebig testen. Um es vorweg zu nehmen: Wir sind kein bisschen wahnsinniger als vorher, sondern im Besitz eines sehr schönen und hochwertigen Fotobuches.

Ein klarer Vorteil wird schnell offensichtlich: Bei der Erstellung eines Snapfish-Fotobuches gibt es keine Barriere zu überwinden. Ich werde von Anfang an derartig leichtfüßig und intuitiv durch die einzelnen Schritte geschleust, dass ich zu keinem Zeitpunkt denke, ich sollte das besser später erledigen, wenn ich mehr Zeit habe. Ohne es zu merken, bin ich plötzlich mitten drin. Das liegt unter anderem daran, dass ich nicht erst eine Software herunterladen und starten muss, sondern alles über die Weboberfläche FreeStyler (Online-Software zum Erstellen des Fotobuchs) erledigen kann. Für mich persönlich ist das ein ganz entscheidender Vorteil.

Um die Internetleitung nicht unnötig zu belasten, werden die Fotos automatisch nur der in der Auflösung hochgeladen, die tatsächlich benötigt wird. Das geht dadurch dann auch recht fix. Dann beginnt der Entscheidungsmarathon: Welches Format? Welche Bindung? Welcher Hintergrund? Für diejenigen, die es besonders eilig haben (oder besonders wenig Lust): Das Fotobuch füllt sich auf einen Klick automatisch mit den hochgeladenen Bildern. Eine kleine Korrektur noch hier und da, und schon bin ich fertig. Für die Detailverliebten geht der Spaß erst jetzt richtig los. Natürlich gibt es unheimlich viele Gestaltungs- und Verzierungsmöglichkeiten, auf die ich nicht im einzelnen eingehen kann, die aber alle wirklich total selbsterklärend sind. Hervorheben möchte ich lediglich die schöne Funktion, ein einziges Bild auf eine komplette Doppelseite zu setzen. Beim Durchblättern gibt das einen tollen Oho-Effekt.

Um den Überblick über die fertigen Seiten zu behalten, gibt es eine Übersicht mit 1, 4 oder 9 Doppelseiten, in die ich jederzeit wechseln kann. Ich kann immer wieder weitere Seiten hinzufügen, der aktuelle Preis wird permanent eingeblendet. Das Nachladen von Bildern ist auch kein Problem. Am Ende kann ich das Fotobuch noch einmal Seite für Seite genüsslich durchblättern, bevor ich mich erschöpft, aber glücklich zurücklehne und zum ersten Mal seit Beginn wieder auf die Uhr sehe. Wow, was für ein Flow!

Innerhalb weniger Tage ist das Fotobuch dann schon da. Die Präsentationsbox ist sehr stabil und hochwertig, ideal zum Verschenken. Für das Buch haben wir uns noch eine Premium-Glanzberfläche gegönnt, die die Fotos noch lebendiger wirken lässt.

Unser Fazit: Das Snapfish-Fotobuch verdient unsere ganz klare Empfehlung. Die Erstellung ist super einfach, jeder wird damit zurechtkommen. Und jeder kommt auf seine Kosten: Man kann rasend schnell fertig sein und hat trotzdem ein tolles Ergebnis. Oder man lässt seiner Kreativität freien Lauf und schafft ein kleines Kunstwerk. Viel Spaß!






Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

4 Kommentare

  1. Hallo,
    zwei Anmerkungen zum Test.
    Meines Wissens muss man für Fotobücher mit Echtfotopapier eine Software herunterladen. Online geht das nicht.
    Bei meinem Test wurden alle Fotos in voller Auflösung hochgeladen, was dann schon ein wenig gedauert hat.
    Viele Grüße
    Roby

    • Hey,

      auf der Seite gibt es soweit ich weiß keine weitere Software. Ich habe das direkt online gestaltet. Die Bilder waren alle RuckZuck hochgeladen und das Buch ist in bester Qualität.
      Habe ich von Echtfotopapier gesprochen? Ich habe die Premium-Glanzberfläche ausgewählt. Die sieht für mich wie ein Foto aus.

      Probier es mal aus.

  2. Das Buch sieht wirklich aus wie ein Echtfotobuch. Toll.
    Doch, es gibt tatsächlich eine Software zum Downloaden, wenn man Echtofotobuch wählt; zumindest beim Format 20 x 20 cm hat man keine andere Wahl.
    Grüe
    Roby

  3. Vielen Dank für den Bericht, das Fotobuch sieht super aus. Ich werde mir den Anbieter für das nächste Mal, wenn ich ein Fotobuch gestalten möchte, auf jeden Fall merken.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein