„Komfort Skulptur“: Künstlerin verwandelt Alltägliches in Süßes

Wer einen süßen Zahn hat, nutzt Schoki & Co als Futter für die Seele – „Comfort Food“, würde man in England sagen. Als Tine Bek für ihre fortlaufende Serie „The Vulgarity of Being Three-Dimensional“ mal wieder Inspiration „window-shoppen“ war, muss sie irgendwo zwischen Glasgow und Kopenhagen an einer niedlichen Konditorei vorbeigekommen sein.

I wanted „Komfort Skulptur“ to mimic these complex forms in a down to earth, almost humorous way.“

Die süße Versuchung im Schaufenster gab den Anstoß, einen neuen Blick auf Schwämme, Lappen und andere Haushaltsartikel zu werfen. Die können schließlich auch ganz süß sein, wenn man sie nur richtig in Form bringt. Gedacht, getan. Das Ergebnis heißt „Komfort Skulptur“ und sieht richtig lecker aus. Neben unserer kleinen Auswahl findest Du weitere Beiträge auf Instagram.









(via) Copyright Tine Bek

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein