Kreuzstich mit der Spraydose

snygo_files006-gesticktes-mural-von-ernest-zacharevic
Wie Mutti immer so schön sagt: Es kommt alles irgendwann wieder. Uromas Handarbeiten zum Beispiel. Vor einigen Jahren wurde das Stricken wieder zum absoluten Trend und füllte sonntagnachmittags muckelige Cafés mit Tee schlürfenden Hipstern und dem Geräusch rhythmisch klackernder Nadeln. Doch die Retromode wurde noch offensichtlicher und hielt weiter Einzug in die Öffentlichkeit: Mit der Häkelnadel bewaffnet, zogen eifrige Stricklieseln los und verschönerten Baumstämme und Pfosten am Wegesrand.

Auch Street Artist Ernest Zacharevic hat ein Faible für diese Kunst, auch er verschönert damit urbanen Raum. Im Rahmen des Nuart Festivals hat der international aktive Street Artist in emsiger Handarbeit – allerdings nicht mit der Nadel, sondern der Sprühdose – einen beeindruckend großen Kreuzstich an die Wand eines Wohnhauses in der norwegischen Stadt Stavanger gebracht. Ein gemütliches Häuschen, Bäume und Berge präsentiert er hier in roter Farbe auf weißem Untergrund, ein recht folkloristisches Motiv, das gut zur Sticktechnik passt. Nur die orangefarbene Fläche irritiert. Brennt die Hütte?









(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein